Polizeistiftung David + Goliath unterstützt Essener Familie nach schrecklichem Verkehrsunfall

Am Morgen des 4. Juli 2018 änderte sich das Leben für eine Essener Familie schlagartig und auf schreckliche Weise. Gegen 8 Uhr lief eine 31-jährige Mutter mit ihrer 7-jährigen Tochter über die Stauderstraße und wurde dort von einem abbiegenden Container-LKW erfasst. Die junge Frau geriet unter das Fahrzeug und wurde dabei so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle an den Folgen verstarb. Unmittelbar vor dem folgenschweren Zusammenstoß stieß die Mutter nach Zeugenaussagen ihr Kind zur Seite und verhinderte offenbar dadurch, dass ihr Mädchen ebenfalls von dem LKW überfahren wurde.

Neben dem verletzten Mädchen hinterlässt die Frau noch einen 10-jährigen Sohn, eine 14-jährige Tochter und ihren Ehemann, deren Welt sich in diesem Moment aufhörte zu drehen.

"Dass die junge Mutter durch einen solch tragischen Verkehrsunfall aus dem Leben gerissen wurde, ist einfach nur grausam!" stellt der Kuratoriumsvorsitzende der Polizeistiftung Thomas Weise fest. "Auch wenn wir den schrecklichen Vorfall nicht ungeschehen machen können, möchten wir doch der Familie zur Seite stehen und jetzt entstehende zusätzliche Kosten übernehmen", erklärte der Polizist heute in der Polizeiinspektion Mülheim an der Ruhr.

Daher entschied sich die Polizeistiftung David + Goliath zu einer unbürokratischen Soforthilfe für die Familie in Höhe von 2.500,00 Euro. "Wir hoffen sehr, dass wir mit diesem Betrag unser tiefes Mitgefühl ausdrücken können und wünschen der Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit." erklärte der Polizist den Einsatz der Stiftung, die wieder einmal schnell und unbürokratisch hilft, weil Familien völlig unschuldig in Not geraten sind.